Veröffentlicht am 1 Kommentar

Kopfzeile oder Fusszeile beim Druck in Firefox auf dem Mac deaktivieren

Firefox Kop-/Fusszeile

Wer den Internet-Browser Firefox auf dem Mac benutzt hat bestimmt schon gemerkt, dass beim Drucken aus dem Browser heraus eine Kopf- und Fusszeile mit ausgedruckt wird. Die Voreinstellungen von Firefox bestimmen, dass in der Kopfzeile links der Titel des Dokuments und rechts die URL der Webseite gedruckt werden. In der Fusszeile ist voreingestellt, dass links die Seitenzahlen und rechts das Datum und die Uhrzeit mit ausgedruckt werden. Durch den Druck der Kopf – und Fusszeile wird das eigentliche Dokument verkleinert ausgedruckt. Auch der Druck des Hintergrundes einer Seite ist deaktiviert. Viele stört das.

Firefox im normalen Druckdialog auf dem Mac

Leider hält sich Mozilla / Firefox nicht an den Standard der von Apple vorgegeben wird und lässt die Speicherung einer Standardeinstellung im Apple System nicht zu (Voreinstellungen im Drucksystem). Selbst wenn man im Druckmenu des Mac OS Betriebssystems diese Einstellungen (Details einblenden) verstellt und unter anderen Voreinstellungen speichert, werden sie beim nächsten mal wieder von den Voreinstellungen des Firefox überschrieben.

Also, muss derjenige, der nicht bei jedem Druck die Kopf- und Fusszeile in Firefox ausschalten will zu anderen, härteren Massnahmen greifen. Hierzu kann man wie folgt vorgehen.

Die Konfigurationsseite von Firefox aufrufen

Geben Sie in die Adresszeile des Firefox-Browsers folgenden Text ein: „about:config“ und drücken „return“.

bildschirmfoto-2016-11-30-um-11-07-39

Nun erscheint ein Warnhinweis. Bitte lesen Sie diesen durch. Nur wenn Sie sich zutrauen weiter zu verfahren, sollten sie dann auf „Ich bin mir der Gefahr bewusst!“ klicken.

bildschirmfoto-2016-11-30-um-11-07-31

Nun erscheint eine Liste an Konfigurationseinträgen des Firefox-Browsers. Darüber gibt es eine Suchzeile.

bildschirmfoto-2016-11-30-um-11-28-04

In diese Suchzeile geben sie nun folgenden Text ein „print.print“ und drücken „return“.

Nun werden alle Druckeinstellungen in dem Fenster angezeigt. Achtung: Für jeden eingerichteten Drucker speichert Firefox die Daten separat.

bildschirmfoto-2016-11-30-um-11-33-25

Einträge in Firefox Voreinstellungen ändern

Alle Einstellungen haben einen Einstellungsnamen, einen Status, einen Typ und einen Wert. Die Einstellung zum Beispiel „print.print_footercenter“ hat den Status „Standard“ ist vom Typ „String“ und hat keinen Wert. Das heisst, beim Drucken wird in der Fusszeile in der Mitte nichts gedruckt – weil der Wert leer ist. Die Einstellung „print.print_footerleft“ hat den Status „Standard“, Type „String“ und den Wert „&PT“. Der Wert „&PT“ ist ein Platzhalter und sagt, dass in der Fusszeile auf der linken Seite der Titel des Dokuments gedruckt werden soll.

Wenn man also keinen oder einen anderen Wert in der Fusszeile unten links ausdrucken möchte, muss man die Einstellung „print.print_footerleft“ ändern. Dazu macht man einen Doppelklick auf diese Zeile. Nun erscheint ein Pop-Up-Menü mit der Möglichkeit den Wert zu ändern.

bildschirmfoto-2016-11-30-um-11-41-26

Wer dort nichts ausdrucken möchte kann den Text „&PT“ einfach löschen und dann auf „OK“ klicken. Die Einstellung wird gespeichert.

Ebenso verfährt man mit den anderen Einstellungen, je nach Wunsch. Aber Achtung. Firefox speichert diese Werte einmal als Basis und für jeden eingerichteten Drucker. Wenn Sie also einen bestimmten Drucker als Standarddrucker eingerichtet haben, verwendet Firefox auch dessen Voreinstellungen. In meinem Fall sehen Sie z.B., dass ich noch einen Brother QL-500 eingerichtet habe. Wenn ich nicht möchte, dass die Standardwerte von Firefox beim Drucken über diesen Drucker gedruckt werden, muss ich auch seine Einstellungen ändern. In diesem Fall muss ich die Einstellung: „print.printer_Brother_QL-500.print_footerleft“ und folgende ändern.

In einigen Fällen ist der Typ der Einstellung „boolean“, also „True“ oder „False“ (also wahr oder falsch, oder 1 oder 0). Diese Werte kann man nur durch einen Doppelklick auf den Eintrag ändern. In meinem Fall z.B. soll auch der Hintergrund der Seite gedruckt werden. Voreingestellt für den Wert „print.printer_Brother_QL-500.print_bgcolor“ ist „false“. Durch einen Doppelklick auf den Eintrag, habe ich ihn in „true“ geändert. Der Hintergrund wird also zukünftig über diesen Drucker gedruckt.

bildschirmfoto-2016-11-30-um-12-00-51

Hat man alle Einstellungen angepasst, sollte man Firefox beenden und wieder starten. Die Änderungen in den Einstellungen werden in Firefox erst nach einem Neustart des Programms aktiv.

Ich freue mich auf Nachfragen und Anregungen, danke.

 

 

 

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Macoun 2016: Der Countdown läuft

Foto: Anton Porsche (superanton.de) / pixelio.de

Logo_Macoun

Anmeldefrist endet am 23.09.2016

Frankfurt, 8. September 2016 – Am 1. und 2. Oktober 2016 findet in Frankfurt am Main zum neunten Mal die größte europäische macOS und iOS Entwicklerkonferenz statt. Das zweitägige Programm der Community-Konferenz beinhaltet 23 Sessions. Im Fokus stehen u.a. Themen wie „Swift auf dem Server“, „iMessage Extensions“, „Fahrzeugdiagnose via BTLE“ sowie „HomeKit & Internet of Things“.

Nur noch kurze Zeit können sich Interessierte bis einschließlich Freitag, 23. September 2016 anmelden. Der Teilnahmebeitrag für beide Tage (inkl. MwSt.) beträgt 99,00 EUR für das Developer-Ticket und 299,00 EUR für das Business-Ticket. Der Preis für das Eintagsticket beträgt 75,00 EUR.

Die etablierte Veranstaltung gilt mittlerweile als passende Alternative für alle, denen die WWDC in San Francisco zu entfernt oder zu überfüllt ist und richtet sich an alle, die sich für professionelle Softwareentwicklung auf den Plattformen von Apple interessieren. Die praxisnahen Vorträge werden ehrenamtlich von namhaften und erfahrenen Referenten gehalten.

In diesem Jahr sind wieder Sprecher wie Ortwin Gentz, Uli Kusterer und auch die frisch gekürten Apple Design Award Gewinner Max Seelemann („Ulysses“, The Soulman) und Friedrich Gräter (ebenfalls „Ulysses“, The Soulman) dabei. Der professionelle Nachwuchs kommt ebenfalls nicht zu kurz. Gleich 12 neue Sprecher begeisterten die Jury beim Call for Papers mit ihren Vorschlägen. Nähere Informationen zu Programm und Sprechern erhalten Interessierte auf der Homepage https://www.macoun.de/.

Nach Auskunft des Veranstalters haben sich bisher über 400 Teilnehmer angemeldet. „Die Teilnehmer reisen sogar aus Ländern wie Niederlanden, England und Portugal an.“, freut sich Chris Hauser, Mitbegründer der Macoun.

Die „Werkstatt“
Die gut besuchte „Werkstatt“ wird in diesem Jahr wieder einen ganzen Tag lang ihre Tore öffnen. Verschiedene Software-Spezialisten unter der Leitung von Peter Maurer helfen bei der Lösung konkreter Probleme. Die erfahrenen Entwickler begutachten mitgebrachte Projekte, User-Interfaces und inspizieren Code. Die Experten stehen am Sonntag, 28.09.2014 den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite.

Die „Ausstellung“
Die anlässlich des 30. Geburtstages des Macintoshs organisierte Ausstellung historischer Apple Devices und seltener Prototypen gastiert wieder auf der Macoun. Die Exponate zum Anfassen und Ausprobieren vom Team des „Digital Retro Park e.V“ zeigen die Anfänge von Apple und die Entstehungsgeschichte des Macintosh.

Macoun App
Die neueste Version der „Macoun“ App für iPhone und iPad wurde vor wenigen Tagen im App Store freigegeben. Sie beinhaltet das Programm, Infos zu den Referenten und Vorträgen. Einen persönliche Ablaufplan, den sich jeder User nach seinen Interessen zusammen stellen kann und der darüber informiert, welche weiteren Teilnehmer sich für den gleichen Vortrag interessieren. Und als neustes Feature ist ein Rating der laufenden Vorträge möglich. Die aktuelle Version steht im iTunes App Store (https://itunes.apple.com/app/macoun/id563475241?mt=8) zum kostenlosen Download bereit.

Nähere Informationen zu Programm und Sprechern erhalten Interessierte auf der Homepage https://www.macoun.de/.

„Wir sind dankbar, auch in diesem Jahr wieder Sponsoren wie Microsoft, Asti und Ostbank dabei zu haben, ohne die eine solche Veranstaltung nicht stattfinden könnte.“, berichtet Thomas Biedorf, Mitbegründer der Macoun GbR.

Die Macoun wird im Haus der Jugend am Deutschherrnufer in Frankfurt am Main veranstaltet. Die Vorträge beginnen an beiden Tagen etwa um 10.30 Uhr und laufen bis etwa 18.00 Uhr.

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 3.625

Die Vorträge der Macoun sind über iTunes als Video-Podcast (https://itunes.apple.com/podcast/macoun-hd/id490408750) und über den YouTube Channel (https://www.youtube.com/user/MacounKonferenz/videos?view=1&flow=list) verfügbar. Ergänzendes Vortragsmaterial steht auf der Homepage im Archiv (https://www.macoun.de/material2015) bereit.

Die Macoun ist die größte europäische Entwicklerkonferenz rund um macOS und iOS. Sie fand erstmalig im Jahr 2008 statt und wird jährlich von der Macoun GbR (Chris Hauser und Thomas Biedorf) veranstaltet. Weitere Infos und Neuigkeiten erhalten Sie über die Homepage (https://macoun.de), als auch über Twitter (https://twitter.com/MacounFFM) und Facebook (https://www.facebook.com/pages/Macoun/120019814685479).

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

PDF OCR scannen kostenlos für den Mac

PDF OCR scannen

WebliteWandeln Sie Ihre gescannten PDF Dokumente in durchsuchbare PDF Dokumente um!

Ich scanne gerne meine Belege und Dokumente mit meinem Canon Scanner PIXMA MG7150. Leider konnte ich keine OCR Software von Canon finden, die mir die Umwandlung der gescannten Dokumente in durchsuchbare Dokumente ermöglicht. OCR Software ist Software die den Text in den gescannten Dokumenten erkennen und in Computer lesbare Schrift umwandeln.

Auf der Suche im Internet bin ich auf die Firma WebLite aus Kanada gestossen. Sie bieten ein kleines, aber sehr nützliches Programm mit Namen „PDF OCR X“ an. Es wird für Windows und Macintosh Computer angeboten.

PDF OCR X

Man kann seine gescannten PDF-Dokumente einfach per Drag & Drop auf die Applikation ziehen und dann entscheiden ob sie in eine Textdatei oder eine durchsuchbare PDF-Datei umgewandelt werden soll. Man kann die Sprache selektieren die erkannt werden soll und an welchen Platz das Ergebnis gespeichert werden soll. Die Firma bietet eine grosse Auswahl an Sprachen an, die erkannt werden können. Dazu muss man sie aber nach der Installation des Programms separat installieren. Voreingestellt ist Englisch.

Die Software gibt es als eine „Community Edition“ welche kostenlos ist und eine „Enterprise Edition“ für Unternehmen zum Preis von 29.99 USD.

Der Hersteller hat ein kleines Video, auf Englisch, zur Erklrärung gemacht, welches die leichte Benutzung des Programms zeigt. Ich finde das Programm grossartig und bedanke mich dafür durch diesen Artikel.

Weitere Informationen und den Download des Programms findet man auf : http://solutions.weblite.ca/pdfocrx/

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

FileMaker Pro und Mac OS X El Capitan sind zusammen nicht verwendbar

PrintObwohl FileMaker Inc. eine Tochterfirma von Apple Inc. ist, scheinen beide nicht sonderlich zusammen zu arbeiten. Das zeigen die Probleme in der Kompatibilität von dem Programm FileMaker Pro und dem Betriebssystem „Mac OS X El Capitan“.

FileMaker Pro 14 hat diverse Fehler und bestimmte Funktionen funktionieren auf bestimmten Betriebssystemen nicht. So gibt es erhebliche Probleme auf El Capitan. Auch FileMaker Go 14 funktioniert auf iOS 9 nicht richtig.

FileMaker Pro 13 ist für Mac OS X El Capitan nicht zertifiziert. Man kann es also unter El Capitan nicht einsetzen.

Deshalb lautet die aktuelle Empfehlung folgende Kombination zu verwenden, wenn man FileMaker auf Apple Geräten nutzen möchte:

FileMaker Pro 13 (.x) auf Mac OS X Yosemite.

FileMaker Go 13 (.x) auf iOS 9.x.

Niedrigere Versionen sind auch nicht zu empfehlen, da dort bestimmte neue Funktionen nicht laufen.